Halsband oder Geschirr

Diese Frage taucht immer wieder auf: Wie führe ich meinen Hund? Am Halsband oder am Geschirr?
Ich befürworte ganz klar das Geschirr, aus mehreren Gründen.

Betrachten wir die gesundheitlichen Gründe, die gegen ein Halsband sprechen.
Das Ziehen am Halsband kann zu folgenden Schäden führen:

  • Baxter gucktSchäden an der Wirbelsäule
  • Schäden am Kehlkopf/Schilddrüse
  • Schäden an der Luftröhre
  • Schäden an der Lunge
  • Zu hoher Blutdruck
  • Erhöhter Augeninnendruck

Das Halsband sitzt an einem sehr empfindlichen Teil des Hundekörpers.
Der Hund ist tagtäglich sehr vielen Reizen ausgesetzt und daher ist es unvermeidlich, dass er mal in die Leine springt oder der Halter ihn weiter ziehen muss.
Letztendlich gibt es viele Hunde, die nicht leinenführig sind, aus welchen Gründen auch immer.
Gerade bei diesen Tieren ist ein Geschirr absolut nötig.
Was leider auch nicht wahrgenommen wird ist die verhaltenstechnische Veränderung beim Führen des Hundes am Halsband. Das Führen am Halsband verändert die Körpersprache, der Hund richtet sich durch den Zug nach vorn auf und kann den Kopf schlecht absenken oder weg drehen. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass eine Leine weder Flucht, noch höfliches annähern oder abwenden erlaubt.
Dies kann Folgen haben:

  • Erhöhte Aggressionsbereitschaft
  • Frustration
  • Stress

Der Hund wird all das mit den Begegnungen verknüpfen und Artgenossen als negativ ansehen. Wird zusätzlich noch als Strafe für das unerwünschte Verhalten an der Leine geruckt ist der Lerneffekt der, dass er die Begegnung mit Schmerz verknüpft.
Nach Erfahrungen verschiedener Trainer sind Hunde, die von Welpenbeinen an ein Brustgeschirr tragen, im Alter weniger mit Leinenaggressivität auffällig als Halsband tragende Hunde.